Entschädigung für Bahnreisende bei Verspätungen

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat die Entschädigungsrechte der Bahnreisenden gestärkt: Bahnreisende können auch wegen Verspätungen durch höhere Gewalt Entschädigung verlangen. Nach der Entscheidung haben Bahnreisende bei erheblichen Verspätungen auch dann Anspruch auf anteilige Fahrpreiserstattung, wenn die Verspätung auf höherer Gewalt beruht. Dies hat der Europäische Gerichtshof mit Urteil vom 26.09.2013 entschieden. Eine Klausel in Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Eisenbahnunternehmens, die es von seiner Pflicht zur Fahrpreisentschädigung bei Verspätungen wegen höherer Gewalt befreie, sei daher unzulässig (Az.: C-509/11).