Philosophie

Warum wir tun, was wir tun

Recht braucht engagierte Anwälte und nicht bloße Marionetten der Gesetze. Rechtsfindung ist heute zu einem für viele unentwirrbar scheinenden Dickicht geworden. In diesem unüberschaubaren Feld finden wir den Weg. Vom Problem zur Problemlösung.

Unser Rechtsverständnis ist modern und traditionell zugleich: Gutes muß nicht geändert werden, Unzeitgemäßes jedoch hält nur auf. Im Zuge immer schnellerer Entwicklungsschritte unserer Gesellschaft verlieren viele Menschen ihr natürliches Gespür für das richtige Maß. Ein Übermaß an Bevormundung, insbesondere durch staatliche Stellen, begleitet uns tagtäglich. Dem wollen wir entgegenwirken, durch ein mutiges Vertreten bewährter Standpunkte und zugleich durch ein Durch-die-Welt-Gehen mit offenen Augen, hellwach.

Wir sind rechtspolitisch stark engagierte Rechtsanwälte. Wir setzen uns für Bürgerfreiheit ein, für Freiheit von staatlicher Willkür und überprotektionierenden staatlichen Übergriffen, für ein Ende von Bevormundungen und für eine Rückkehr zu selbstverantwortlichen Entscheidungen freier Bürger.

Wir stehen ein für unternehmerische Freiheit. Wir achten aber gleichermaßen berechtigte Beteiligungsrechte der Arbeitnehmer – und pflegen einen partnerschaftlichen Umgang auf Augenhöhe mit den Vertretern der Arbeitnehmerschaft.

 

Dr. Alexander Christ:

„Eine Gesellschaft, in der sich Individuen zusammenschließen, um in Sicherheit leben zu können – oder um zumindest das Gefühl der eigenen Sicherheit zu haben – und um in Freiheit nach eigenem Willen handeln zu können, eine solche Gesellschaft braucht zu ihrer Funktionsfähigkeit spezifische freiheitssichernde Gesetze. Eine Sache ist aber nicht deswegen gerecht, weil sie Gesetz ist, sondern weil sie gerecht ist, muß sie Gesetz werden. In diesem tief Montesquieu’schen Sinne verstehen wir unsere Arbeit.“